KONTAKT

Drogen

Antipsychotikum "ITI-007" hat sich in klinischen Studien bewährt

Veröffentlicht

on

Foto: Pixabay

Ein neues Antipsychotikum, ITI-007, trat in seine Phase-3-Studie mit vielversprechenden Ergebnissen ein.

Gemäß MedscapeDie Ergebnisse einer früheren groß angelegten 2b-Studie haben gezeigt, dass das Untersuchungsmedikament die Symptome der akuten Psychose nach 4-Behandlungswochen signifikant reduzieren kann.

Zur gleichen Zeit zeigt das Medikament keine Nebenwirkungen im Vergleich zu einem Placebo, wie das Institut für psychiatrische Dienste (IPS) auf der 2016-Konferenz der Mental Health Services enthüllte.

Obwohl das Medikament in einer 3-Studie der zweiten Phase sehr gut vertragen wurde, fanden Kliniker keinen Unterschied in der Wirksamkeit im Vergleich zu einem Placebo.

Im Wesentlichen erklärt Christoph Correll, Chefarzt, wie die Dopaminblocker im Medikament bei akut erkrankten Patienten funktionieren und wie sich das Medikament ähnlich verhält Risperidon (Risperdal) - eine häufig verschriebene atypische Antipsychotika.

Dr. Correll sagte auch: "Aber die Einzigartigkeit dieses Medikaments ist, dass es tatsächlich placebo-ähnliche Verträglichkeit mit Ausnahme von ein wenig Sedierung und sogar in der jüngsten Phase 3-Studie, wo weder die 60-mg noch die 120-mg Dosis von ITI-007 getrennt von Placebo, gab es wieder ein Placebo-Level-Nebenwirkungsprofil und signifikant weniger Nebenwirkungen als Risperidon. "

Darüber hinaus wurden 3-Patienten mit akuten Schizophreniesymptomen in der ersten Phase der 450-Studie des neuen Arzneimittels randomisiert einmal täglich 60 mg, einmal täglich 40 mg oder ein Placebo gegeben.

"Bei einer Dosis von 60 mg erreichte das Medikament den primären Endpunkt der Studie und trennte sich bereits in der 1-Woche von Placebo ab und behielt die Wirksamkeit zu jedem Zeitpunkt des PANSS-Gesamtwerts (P = .022) ", zeigte die Studie.

Beide Dosierungen von ITI-007, 60 und 40 mg wurden hinsichtlich der Scores auf der PANSS-positiven Symptom-Subskala als Placebo-Plazebo betrachtet. Diese Überlegenheit wurde während der gesamten Studiendauer immer wieder beobachtet, folgerten die Kliniker.

Es wurde schnell festgestellt, dass beide Dosen drastische Verbesserungen der akuten psychotischen Symptome und der allgemeinen Psychopathologie zeigten.

"Meiner Meinung nach muss das Unternehmen keine weitere Studie durchführen. Sie haben zwei positive Studien wurden sie beide in ähnlicher Weise konstruiert, und die Phase 2b Studie hatte alle Merkmale einer Phase 3 Studie, und ich denke, die Einzigartigkeit dieses Medikament mit seiner sehr geringen Nebenwirkungsprofil macht die Droge attraktiv nicht nur für Schizophrenie aber für andere Indikationen, einschließlich bipolarer Depression und Verhaltensstörungen bei älteren Menschen mit Demenz, dass das Unternehmen bei der Verfolgung als auch interessiert“, Dr. Correll abgeschlossen.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.