KONTAKT

Cyber

Frauen sind frauenfeindlicher als Männer, fanden Studien

Veröffentlicht

on

Foto: Pixabay

Laut einer neuen Studie, die von einem Social-Intelligence-Unternehmen initiiert wurde Brandwatch, 52 Prozent der Frauenfeindlichkeit wurde von Frauen geschrieben, während die anderen 48% Männer waren.

Die Studie war das Ergebnis einer Anti-Mobbing-Wohltätigkeitsorganisation, die automatisierte und manuelle Datenanalyse-Tools nutzte, um Daten aus fast 19 Millionen öffentlichen Tweets zu dokumentieren.

Von diesen kolossalen 19 Millionen Tweets wurden Trendthemen, die in sozialen Medien wie "Frauenfeindlichkeit" und "Männlichkeit" summten, von Forschern analysiert.

brandwatch-daten-frauenfeindlich-frauen-twitter

Kredit: Brandwatch

Wie Sie in der Grafik oben sehen können, kamen misogynistische Beleidigungen der Diskussion zu diesem Thema sehr nahe und trennten die Marge um ein Prozent.

Die Studie, interessant genug, enthüllte auch, dass Frauen eher verleumderische Wörter wie "Hündin" und "Kuh" benutzten. Diese Worte haben Forscher am meisten beobachtet.

Ed Crook, der leitende Forscher der Studie, gab dem Tech-Blog die folgende Aussage Mashable.

„Wir möchten nicht, dass die Forschung Frauen als beleidigend betrachtet. Das widerspricht den Zielen der Studie. Wir zeigen nicht auf Frauen und sagen, dass sie Frauenfeindinnen sind. “

Crook glaubt, dass die frauenfeindliche Sprache bei beiden Geschlechtern gleichermaßen häufiger wird, wie die Studie abschließt.

Jose Florez ist ein Schriftsteller über geistige Gesundheit und der Gründer von Mental Daily.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.