KONTAKT

Drogen

Mischen Opioide und Benzodiazepine verursacht ein hohes Risiko einer Überdosierung

Veröffentlicht

on

Opioid-Mix-Benzos-Studie
Foto: Cleveland-Klinik

Der Konsum von Opioiden, starken Schmerzmitteln und Benzodiazepinen - Anti-Angst-Medikamente - die beide verschreibungspflichtig sind - kann das Risiko einer Überdosierung erhöhen.

Laut den Forschern, wie veröffentlicht in das BMJMenschen, die Benzodiazepine in Kombination mit Opioiden einnehmen, haben sich in 17 auf 2013 Prozent erhöht, in 9 auf 2001 Prozent.

In der Folge werden die Besuche in Notaufnahmen und die stationäre Aufnahme von Opioid-Überdosierungen immer wichtiger. Die gleichzeitige Anwendung beider Medikamente kann die Häufigkeit von Überdosierungen verringern.

"Obwohl Benzodiazepine weniger öffentliche Aufmerksamkeit als Opioide erhalten haben, ist die Kombination der beiden Medikamente gefährlich, da Benzodiazepine die respirationsfördernde Wirkung von Opioiden verstärken", heißt es in der Studie.

In der Studie waren medizinisch versicherte Teilnehmer im Alter von 18-64, die zwischen Januar 2001 bis Dezember 2013 stattfanden, wobei Krebspatienten entfernt wurden.

Die Ergebnisse bestätigten, was Gesundheitsexperten seit vielen Jahren sagen: Die Kombination von Opioiden und Benzodiazepinen könnte die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung drastisch senken.

Die Autoren betonen jedoch trotz der Befunde folgendes: "Dies ist eine Beobachtungsstudie, so dass keine eindeutigen Rückschlüsse auf Ursache und Wirkung gezogen werden können. Wenn diese Assoziation jedoch kausal ist, könnte die Eliminierung der gleichzeitigen Verwendung von Benzodiazepinen und Opioiden "das Populationsrisiko einer Notaufnahme oder einer stationären Aufnahme für eine Opioid-Überdosis durch 15% reduzieren."

Beginnend mit 2016 begannen die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) zu veröffentlichen, was heute bei der Opioid-Epidemie bekannt ist. Bis zu 91 Amerikaner sterben jeden Tag wegen einer Opioid-Überdosis, warnte die CDC.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.