KONTAKT

Psychische Gesundheit

UNC-Forscher finden Hoffnung, Autismus zu behandeln, bevor die Symptome beginnen

Veröffentlicht

on

Autismus-Kind-Studie
Kredit: Shutterstock

Forscher an der Universität von North Carolina in Chapel Hill haben möglicherweise einen Weg gefunden, Autismus bei Säuglingen vorherzusagen, bevor die Symptome beginnen.

Der frühe Prädiktor wurde von Mark Shen, einem Postdoktoranden, und seinem Forscherteam gefunden, wie in der Zeitschrift veröffentlicht Biological Psychiatry.

Gemäß WRAL, the Kollins family gave researchers the green light of having their two kids participate in the UNC study; 4-year-old son Grayson and 10-month-old daughter Evelyn.

Young children were important for the study to detect early autism. That age group has the highest risk of developing autism, researchers stated.

In the case of Grayson, he was diagnosed at age 2 and six months and showed definite signs of autism.

MRI scans taken of infants at six months, one year and two years of age show changes in brain activity which indicate if they’re at low or high risk of developing autism, as Shen suggested.

The primary changes in the brain, in which researchers found in an infant that was six months old, was the excessive amount of cerebral spinal fluid. Researchers called this a very important brain abnormality.

Zerebrale Rückenmarksflüssigkeit ist mit der Entwicklung des Gehirns verbunden und kann den Schlüssel zur Vorhersage von Autismus enthalten, bevor die Symptome bei Säuglingen beginnen.

Zerebrospinalflüssigkeit wird normalerweise mindestens viermal täglich abgelassen und ersetzt.

"Und der Grund, warum das wichtig ist, ist, dass es diese entzündlichen Proteine ​​ständig herausfiltert", erklärte Shen.

Forscher stellten fest, dass bis zu 70 Prozent der Säuglinge, die Anzeichen einer erhöhten Rückenmarksflüssigkeit zeigten, später mit Autismus diagnostiziert wurden.

Die neuen Erkenntnisse beleuchten eine Störung, die Millionen von Menschen betrifft, und Forscher versuchen, Autismus zu verstehen, bevor er sich entwickelt.

"Es bedeutet, dass wir dem tatsächlichen Auftreten von Autismus vorauseilen können, bevor die Symptome auftreten, bevor die Veränderungen des Gehirns zu einem Zeitpunkt auftreten, an dem das Gehirn am formbarsten ist", folgerten die Forscher.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.