KONTAKT

Psychische Gesundheit

UNC-Forscher finden Hoffnung, Autismus zu behandeln, bevor die Symptome beginnen

Veröffentlicht

on

Autismus-Kind-Studie
Kredit: Shutterstock

Forscher an der Universität von North Carolina in Chapel Hill haben möglicherweise einen Weg gefunden, Autismus bei Säuglingen vorherzusagen, bevor die Symptome beginnen.

Der frühe Prädiktor wurde von Mark Shen, einem Postdoktoranden, und seinem Forscherteam gefunden, wie in der Zeitschrift veröffentlicht Biological Psychiatry.

Gemäß WRALgab die Familie Kollins grünes Licht für die Teilnahme ihrer Kinder an der UNC-Studie; 4-jähriger Sohn Grayson und 10-Monate alte Tochter Evelyn.

Kleinkinder waren wichtig für die Studie, um frühen Autismus zu erkennen. Diese Altersgruppe hat das höchste Risiko, an Autismus zu erkranken.

Im Fall von Grayson wurde er im Alter von 2 und sechs Monaten diagnostiziert und zeigte deutliche Anzeichen von Autismus.

MRT-Scans von Säuglingen im Alter von sechs Monaten, einem Jahr und zwei Jahren zeigen Veränderungen der Gehirnaktivität, die anzeigen, ob sie ein niedriges oder hohes Risiko haben, an Autismus zu erkranken, wie Shen nahelegte.

Die primären Veränderungen im Gehirn, in denen Forscher bei einem sechs Monate alten Säugling festgestellt wurden, waren die übermäßige Menge an Rückenmarksflüssigkeit. Forscher nannten dies eine sehr wichtige Hirnanomalie.

Zerebrale Rückenmarksflüssigkeit ist mit der Entwicklung des Gehirns verbunden und kann den Schlüssel zur Vorhersage von Autismus enthalten, bevor die Symptome bei Säuglingen beginnen.

Zerebrospinalflüssigkeit wird normalerweise mindestens viermal täglich abgelassen und ersetzt.

"Und der Grund, warum das wichtig ist, ist, dass es diese entzündlichen Proteine ​​ständig herausfiltert", erklärte Shen.

Forscher stellten fest, dass bis zu 70 Prozent der Säuglinge, die Anzeichen einer erhöhten Rückenmarksflüssigkeit zeigten, später mit Autismus diagnostiziert wurden.

Die neuen Erkenntnisse beleuchten eine Störung, die Millionen von Menschen betrifft, und Forscher versuchen, Autismus zu verstehen, bevor er sich entwickelt.

"Es bedeutet, dass wir dem tatsächlichen Auftreten von Autismus vorauseilen können, bevor die Symptome auftreten, bevor die Veränderungen des Gehirns zu einem Zeitpunkt auftreten, an dem das Gehirn am formbarsten ist", folgerten die Forscher.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.