KONTAKT

Cyber

3-Landmark-Taktik der psychologischen Kriegsführung in sozialen Medien

Es ist, als wären wir wieder im Kalten Krieg.

Veröffentlicht

on

Taktiken der psychologischen Kriegsführung in sozialen Medien
Kredit: iStock

Am August 18th, 2016, Katrina Pierson, eine Trump Sprecherin, sagte MSNBC dass Hillary Clinton eine seltene Gehirnerkrankung namens Dysphasie hatte, die ihre Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigte.

Als Teil einer erstaunlichen Anstrengung, Clintons Wohlergehen zu verfälschen, endete ihre Opposition dort nicht.

Ein Board-zertifizierter Arzt mit über 36 Jahren Erfahrung trat vor danach mit einer erschreckenden Behauptung: Clinton hatte auch Parkinson-Krankheit.

Beide medizinischen Behauptungen stellten sich als falsch heraus, aber es hinderte die Vorwürfe nicht daran, in den Mainstream-Medien und den rechtsextremen Nachrichtensites massive Aufmerksamkeit zu erregen. Die Wahrheit kam später heraus, dass Clinton tatsächlich nur einen chronischen Husten mit Lungenentzündung hatte - das ist alles.

Wie Sie sehen, können bestimmte Nachrichten, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, die Wahrnehmung in ihrer Umgebung stark beeinflussen. Und selbst wenn es falsch ist, wird die Information immer noch im Gehirn gespeichert, möglicherweise für immer. Manche denken vielleicht sogar, dass es wahr ist, lange nachdem es bestritten wurde.

Warum spielen gefälschte Nachrichten zum Thema psychologische Kriegsführung eine Rolle? Nun, weil es eine der stärksten Waffen in einem Arsenal ist. Es heißt Desinformation und wurde in KGB-Propagandaspielbüchern verwendet. Desinformation ist eine von vielen Kriegstaktiken, die von Militär und Regierungen auf der ganzen Welt angewandt wurde.

Nachdem ich einige Nachforschungen angestellt hatte, kam ich zu drei bahnbrechenden psychologischen Kampftaktiken in den sozialen Medien. Lasst uns also ohne weitere Unterbrechung mit Bots beginnen und uns der Desinformation nähern.

1. Bots

In der heutigen Zeit sind soziale Medien das mächtigste Mittel, um Informationen an die breite Öffentlichkeit zu bringen. Unternehmen, Entertainer, Nachrichtenagenturen und sogar Regierungen haben nach Wegen gesucht, das System zu hacken, um eine gewisse Macht über seine Benutzer zu erlangen.

Im März 2011 wurde der Öffentlichkeit enthüllt, dass das US-Militär fasziniert genug wurde, um an Möglichkeiten zu arbeiten, es zu manipulieren, The Guardian gemeldet.

Wie Nick Fielding für schrieb The Guardian:

Die Entdeckung, dass das US-Militär falsche Online-Persönlichkeiten entwickelt, die den Nutzern sozialer Medien als "Sockenpuppen" bekannt sind, könnte auch andere Regierungen, private Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen ermutigen, dasselbe zu tun. "

Aber die USA (und das israelische Militär) waren nicht die einzigen, die daran interessiert waren, Bots für psychologische Operationen in die Hände zu bekommen.

Beginnend in 2012 öffneten Länder in Asien ihre Türen zu "Klickfarmen", was ein fantastisches Wort für ist Social-Media-Sweatshops - oder Bangladescher mit schlechten Fingerwunden.

Schauspieler in asiatischen Ländern haben mit Massenklicks und der Schaffung von glänzenden Bots begonnen, die Tausende, wenn nicht mehr, gefälschter Accounts tragen.

Seit 2017 hält Asien immer noch alle der mächtigsten Social Bots der Welt, wobei Indien, Russland, Pakistan, Malaysia und China die Top-Länder sind, genau in dieser Reihenfolge, basierend auf aktuellen Daten.

In der Welt der Bots kassieren die reichsten Länder all den Schweiß und die Tränen, während die Ärmsten die Glücklichen sind, die die ganze Arbeit erledigen.

Das bedeutet: Indien, Pakistan und Malaysia sind wahrscheinlich die Woge der Sweatshops. Russland und China, die reichsten Länder, blitzen ihr Bargeld auf und überlassen den Rest, um ihre schmutzige Arbeit für sie zu erledigen, hinterlässt fast keine Spur zurück.

Was ihre Herstellung anbelangt, so haben sich die asiatischen Länder auf die Reverse-Engineering-Black-Market-Bots von Fremden auf mehreren Websites verlassen, um sie besser zu verstehen und stärkere zu bauen.

Darüber hinaus haben technische Mitarbeiter von Social-Networking-Sites auch zur Schaffung von Bots beigetragen, indem sie wichtige Algorithmen im Austausch für große Dollars verschenkten.

Ein Beispiel war ein angeblicher ehemaliger Google-Mitarbeiter namens SpK, der später einen der größten YouTube-View-Bots bauen sollte und ihm später einen temporären Job bei VEVO einbrachte.

Sobald jedoch Bots gebaut sind, können sie für alle möglichen Zwecke verwendet werden. Wir können uns nur vorstellen, was die Regierungen der Bundesstaaten machen.

2. Sündenbock

(Links: Julian Assange, rechts: Mike Pompeo)

Sündenbock wird häufig im Cyberkrieg gesehen. In 2016 und überall in 2017 haben sowohl die USA als auch Russland einen nie endenden Kampf des Sündenbocks begangen.

Hier ist ein Beispiel: Laut WikiLeaks-Kabeln, die am X. Juli 29th, 2017, veröffentlicht wurden, könnte Robert Mueller, der Sonderermittler von RussiaGate, mit dem FSB, Russlands Geheimdienst, über einen Besuch in Moskau in 2009 kollabieren.

WikiLeaks, eine Non-Profit-Organisation, die von Julian Assange geleitet wird, stützt seine Glaubwürdigkeit auf einige der weltweit raffiniertesten Hacker, die mit der russischen und chinesischen Regierung verbunden sind, sowie auf amerikanische Spione.

Mike Pompeo, der CIA-Chef, nannte einst WikiLeaks eine "feindliche Geheimdienstagentur", die von einem Narzissten mit dem Ziel gegründet wurde, geheime Dokumente zu verwenden, um sich einen Namen zu machen; Assanges Aktionen sind nichts anderes als Sündenbock.

Darüber hinaus veröffentlicht WikiLeaks nicht nur Verschlusssachen, sondern auch Desinformation. Während der letzten Stunden der 2016 US-Präsidentschaftswahl erhellte sich das Internet mit Propaganda von WikiLeaks, was eine Reaktion in Form von DDOS-Angriffen zum Schutz der späten Abstimmung auslöste.

Und da wir uns mit Desinformation befassen, wollen wir darüber reden.

3. Desinformation

(Margaret Howell, ehemalige RT-Reporterin aus Moskau, auf Infowars in 2016)

Während des Kalten Krieges hatten "falsche Nachrichten" einen anderen Namen: "Sowjetische Desinformation". Falsche Geschichten gegen die USA wurden in pro-sowjetischen Zeitungen auf der ganzen Welt gedruckt. Die Sowjets waren jedoch nicht die einzigen, die versuchten, Nachrichtenorganisationen zu manipulieren.

In den 1950s interessierte sich die CIA dafür, Journalisten aus angesehenen US-Zeitungen zu rekrutieren. Bald darauf hatte die CIA einen großen Einfluss auf viele Zeitungen und Nachrichtenagenturen, für die Carl Bernstein schriebRolling Stone.

Aber warum so dringend, um Nachrichtenorganisationen zu kontrollieren?

Nun, während des Kalten Krieges erhielten Reporter von außerhalb der Sowjetunion Geld von Moskau, um die kommunistischen Ursachen zu fördern. Bekannt als "The Family Jewels" oder "Project Mockingbird", dachten viele, dass der Kreislauf gefälschter Nachrichten nach dem Kalten Krieg zu Ende ging.

Aber dann rannte Donald Trump ins Büro. Es ist 2017 und die Dinge sind wahrscheinlich nicht viel anders. Es scheint, dass der russische Desinformationseinfluss über furchterregende Nachrichtenzellen in die USA gelangte.

Infowars, BreitbartUnd die Täglich CallerUm nur ein paar zu nennen, injizieren alle taktisch dem Publikum täglich Angst, Paranoia und Angst und machen sie ihrer Propaganda fast unterwürfig.

Es ist fast so, als wären wir wieder im Kalten Krieg.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.