KONTAKT

Drogen

Psilocybin könnte helfen, behandlungsresistente Depressionen zu verbessern

Psilocybin kann bei therapieresistenten Depressionen hilfreich sein, Studien finden.

Veröffentlicht

on

Kredit: Thinkstock

Eine aktuelle Studie gibt Menschen mit einer schwer zu behandelnden Depression neue Hoffnung.

Laut Forschern kann Psilocybin, eine Verbindung, die in psychedelischen Pilzen vorkommt, bei behandlungsresistenter Depression hilfreich sein. Die vorläufige Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaftliche Berichte und hat einige Ohren über seine Ergebnisse.

Die Forscher analysierten zunächst die Daten der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRI) von 19-Teilnehmern mit der Diagnose einer behandlungsresistenten Depression. Sie organisierten keine Kontrollgruppe mit Placebos. Vor und nach der Einnahme von Psilocybin wurde bei 16 der 19-Teilnehmer der zerebrale Blutfluss (CBF) und der Blutsauerstoffspiegel (BOLD) im Ruhezustand (RSPC) im Ruhezustand von Forschern untersucht.

Laut den Forschern zeigten alle 19-Teilnehmer in der ersten Woche nach der Behandlung mit Psilocybin einen schnellen Rückgang der depressiven Symptome. Nach fünf Wochen zeigte fast die Hälfte aller Teilnehmer (47%) weiterhin therapeutische Bedingungen.

Psilocybin befiel zwei Bereiche des Gehirns: das Netzwerk im Standardmodus und die Amygdala, was dazu führte, dass sich die Teilnehmer in ihrem Gehirn "zurückgesetzt" fühlten, so die Studie.

Gesamthirn-zerebrale Blutflusskarten für Baseline versus eintägige Nachbehandlung plus die Differenzkarte (clusterkorrigiert, p <0.05, n = 16). Gutschrift: Natur

"Ganzhirnanalysen zeigten nach der Behandlung eine Abnahme der CBF im temporalen Kortex, einschließlich der Amygdala. Eine verminderte Amygdala CBF korrelierte mit reduzierten depressiven Symptomen ", so die Studie.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Psilocybin, ein Serotonin-Agonist, erhebliche Vorteile für das Gehirn haben kann, es sollte jedoch nicht zur Selbstmedikation verwendet werden, warnten die Forscher. wie seine Auswirkungen auf das Gehirn noch wenig verstanden werden.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.