KONTAKT

Psychische Gesundheit

Major Depression oder bipolar? EKG kann helfen, die Diagnose genau zu bestimmen

Ein EKG kann helfen, zu unterscheiden, ob ein Patient eine schwere Depression oder eine bipolare Störung hat.

Veröffentlicht

on

Wenn Sie eine depressive Phase der bipolaren Störung und der Major Depression vergleichen, werden Sie bemerken, dass sie ziemlich identisch sind. Dies führt zu Fehldiagnose und Verzögerung bei der richtigen Behandlung.

Eine neue Studie, veröffentlicht in Weltjournal für Biologische Psychiatrie, könnte Ärzten helfen, Fehldiagnose zwischen den beiden Erkrankungen zu reduzieren, einfach durch ein Elektrokardiogramm oder EKG.

Ein Forscherteam um Angelos Halaris, MD, Ph.D. der Universität Loyola, rekrutierten 64-Patienten mit der Diagnose einer Major Depression (MDD) und 37-Patienten mit einer bipolaren Störung (BD) - alle Erwachsenen.

Die Herzfrequenzvariabilität der Patienten wurde gemessen, da die Forscher angaben, dass dies bei der Unterscheidung beider Erkrankungen half.

Die Forscher folgerten, dass MDD-Patienten eine signifikant höhere respiratorische Sinusarrhythmie und LF-HRV im Vergleich zur BD-Probe aufwiesen. Darüber hinaus sahen BD-Patienten drastisch höhere Ausgangswerte von IL-10 und MCP-1 als die MDD-Probe.

"Verringerter Vagustonus und höhere Konzentrationen von Entzündungs-Biomarkern können BD von MDD unterscheiden und eine zugrunde liegende Pathophysiologie der Depression mit ANS-Dysfunktion und chronischer Dysregulation des Immunsystems aufdecken", so die Studie.

Die Ergebnisse der Studie waren vielversprechend und möglicherweise ein Durchbruch für die Psychiatrie. Aber noch mehr Forschung ist nötig, um die klinische Bedeutung der Befunde zu bewerten, so Dr. Halaris.

"Einen nichtinvasiven, einfach zu handhabenden und erschwinglichen Test zur Unterscheidung zwischen schwerer Depression und bipolarer Störung zu haben, wäre ein wichtiger Durchbruch sowohl in der psychiatrischen als auch in der medizinischen Grundversorgung."

Major Depression ist eine der häufigsten psychiatrischen Erkrankungen in den USA, die nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) etwa 14.8 Millionen Menschen betrifft. Bipolare Störung betrifft 5.7 Millionen Erwachsene in den USA.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.