KONTAKT

Social

Hilfe für Fremde könnte das Selbstwertgefühl bei Jugendlichen steigern

Großzügigkeit ist mit einem höheren Selbstwertgefühl bei Jugendlichen verbunden, finden Forscher.

Veröffentlicht

on

Foto: Tumiso / Pixabay

Laut einer Studie, veröffentlicht in der Tagebuch der JugendJugendliche, die sich in prosozialem Verhalten engagieren, haben ein höheres Selbstwertgefühl.

Forscher bei Brigham Young University begannen ihre Studie mit der Analyse von 619-Jugendlichen in den USA und im Alter zwischen 11 und 14 Jahren. Die Teilnehmer wurden in vier verschiedenen Zeitabschnitten von 2008 bis 2011 untersucht.

Es wurde ein Selbstwert-Assessment durchgeführt, bei dem die Teilnehmer insgesamt 10-Statements erhielten. "Ich bin zufrieden mit mir selbst" und "Ich fühle mich manchmal nutzlos" waren einige der Aussagen.

Prosoziales Verhalten wurde anhand von Selbstberichten gemessen, bei denen sich die Forscher auf bestimmte Aspekte der Freundlichkeit konzentrierten, wie zum Beispiel: "Ich helfe Menschen, die ich nicht kenne, auch wenn es für mich nicht einfach ist."

Die Ergebnisse zeigten, dass Teilnehmer, die gegenüber Fremden eine Großzügigkeit oder Freundlichkeit zeigten, ein höheres Selbstwertgefühl hatten, ein Jahr später.

Die Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass der Vertrauenszuwachs nur auf Freundlichkeit gegenüber Fremden beschränkt ist, da prosoziales Verhalten gegenüber engen Freunden oder Familienmitgliedern nicht zu ähnlichen Ergebnissen führte.

"Dies ist zwar kein übermäßig großer Effekt, dies deutet jedoch auf eine stabile Verbindung zwischen der Hilfe und dem Wohlbefinden in den frühen Jugendjahren hin", sagte Laura Padilla-Walke, eine BYU-Forscherin.

Wie Padilla-Walke vorschlägt, setzt die Studie eine mögliche Verbindung zwischen Hilfe für Fremden und moralischer Identität in Betracht.

"Angesichts der Bedeutung des Selbstwertgefühls in den Teenagerjahren ist dies ein wichtiger Befund. Es deutet darauf hin, dass es etwas gibt, wenn es darum geht, Fremdem zu helfen, die die eigene moralische Identität oder die eigene Wahrnehmung beeinflussen, als Freunden oder Familienmitgliedern zu helfen, obwohl dies auch positive Verhaltensweisen sind. "

Ob es sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit in einer Suppenküche oder um eine psychiatrische Einrichtung handelt, Eltern können das Selbstvertrauen ihres Kindes verbessern, indem sie Möglichkeiten schaffen, denen zu helfen, die weniger Glück haben, erklärte Padilla-Walke.

"Es ist am besten, wenn Jugendliche direkt den Nutzen ihrer Hilfe für andere sehen können. Dies kann die Dankbarkeit für junge Menschen erhöhen und ihnen helfen, sich weniger auf ihre eigenen Probleme zu konzentrieren. Es ist auch eine Möglichkeit, ihnen zu helfen, neue Freunde zu treffen oder Zeit mit der Familie zu verbringen.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!