KONTAKT

Drogen

Pharmazeutische Eingriffe allein können nicht dazu beitragen, dass Raucher aufhören

Medikamente könnten nicht effektiv bei der Raucherentwöhnung helfen, sagen Forscher.

Veröffentlicht

on

Foto: Lukasbieri

Wellbutrin und Varenicline werden häufig als Mittel gegen das Rauchen eingesetzt. Basierend auf einer neuen Studie ist der Einsatz von pharmazeutischen Interventionen allein jedoch möglicherweise nicht so effektiv wie gedacht.

Wie im. Veröffentlicht Journal des nationalen Krebs-InstitutsForscher der Universität von Kalifornien fanden heraus, dass Raucherentwöhnungsdrogen allein den Rauchern nicht völlig helfen können.

Nach Angaben von Forschern haben 34-Prozent Raucher versucht, Raucherentwöhnung Drogen zu beenden, aber die Mehrheit ist nicht erfolgreich.

"Die Ergebnisse von randomisierten Studien, die diese interventionellen Medikamente getestet haben, zeigten das Versprechen, die Entwöhnungsraten zu verdoppeln, aber das hat nicht in die reale Welt übersetzt", sagte John Pierce, der Autor der Studie.

Die Forscher sammelten Daten aus der aktuellen Bevölkerungsumfrage - Tobacco Use Supplement, die Informationen über die Verwendung von Tabakprodukten in den USA bei Erwachsenen enthalten.

Sie begannen, zwei Gruppen zu untersuchen, die im Abstand von fast zehn Jahren befragt wurden und "Matching" verwendeten, eine Methode, die Vergleichsgruppen bei bestimmten Faktoren, wie z. B. der Anzahl von Zigaretten, die regelmäßig von einem Individuum konsumiert werden, ausgleichen würde.

Bei der Analyse der Daten half das Matching den Forschern, Vorurteile zu beseitigen, aber in den Ergebnissen gab es keine Beweise, die zeigten, dass Raucherentwöhnungsmedikamente die Wahrscheinlichkeit erhöhten, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Ergebnisse überraschten die Forscher, die in randomisierten Studien das Versprechen der Raucherentwöhnung hatten. Dies führte zu der Schlussfolgerung, dass eine intensive Verhaltensberatung in Kombination mit pharmazeutischen Hilfsmitteln möglicherweise zur Erhöhung der Raucherentwöhnungsraten während klinischer Studien beigetragen hat.

"Raucher, die sich dazu entschlossen haben, aufzuhören und eine pharmazeutische Hilfe in Anspruch nehmen möchten, sollten sich auch an einem Programm beteiligen, das ihnen hilft, ihre Fortschritte zu verfolgen und sie bei ihrem Versuch zu unterstützen", schlagen Forscher vor.

Die Studie beleuchtet die Bedeutung der Verhaltensberatung in Behandlungsplänen und könnte die Erfolgsquoten erhöhen, wenn Arzneimittel und Beratung kombiniert werden, wie die Forscher schließen.

Werbung

© 2018 Mental Täglich. Alle Rechte vorbehalten.
Unser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als medizinische oder Behandlungsempfehlung verwendet werden.

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!